Im Test: Das XRA One Select Plus 1

Im Zuge der Drössiger Testsession mit dem Geländefahrrad Aachen e.V. standen viele verschiedene Bikes unserer aktuellen Modellpalette zur Ausfahrt bereit. Was uns dabei aufgefallen ist: die Neugierde auf die unterschiedlichen Laufradgrößen ist nach wie vor ungebrochen. Umso spannender, dass auch zwei Bikes mit Plus Bereifung in der Testradflotte bereit standen. Wie sich unser XRA One Select Plus bei der vierwöchigen Probefahrt geschlagen hat, erfahrt ihr hier:

Der Testfahrer

Mein Name ist Knud, ich bin 28 Jahre alt und wohne in Aachen. Ich arbeite im Maschinebau Bereich und Mountainbike ist das Mittel um nach einem stressigen Tag abzuschalten. Aktiv fahre ich jetzt seit 8 Jahren Rad, heute besitze ich mehrere Fahrräder. Ich habe ein Hardtail, ein Enduro und einen Downhiller. Mit dem Hardtail trainiere ich am Anfang des Jahres meine Kondition und die Fahrtechnik. Es werden häufig Strecken mit vielen Höhenmeter und einfachen Trails damit bewältigt.

Mit dem Enduro bestreite ich die meisten meiner Touren, diese reichen von den heimischen Trails rund um Aachen, über die steilen Anstiege in der Pfalz und die ruppigen Trails in Südtirol. Dabei mag ich eine häufige Abwechslung der Strecken von flowigen Singeltrails bis hin zu anspruchsvollen bergab Strecken. Mit dem Downhiller bin ich in Bikeparks unterwegs. Ich habe kein festgelegtes Schema, sondern bevorzuge die Abwechslung bei den Rad Strecken.

Hier wurde getestet

Mit dem XRA One Select Plus 1 (Größe M) bin ich größten Teiles rund um Aachen gefahren. Dabei waren die meisten Strecken am und um das Dreiländereck. Ein paar Mal bin ich mit dem Hobel im Bikepark in Aachen gewesen, um dem Rad mal richtig auf den Zahn zu fühlen. Ich habe Touren nach Belgien und der Niederlande unternommen. So wurde die Runde um die Skihalle Landgraaf bestritten. Ein Wochenende durfte das XRA auch mit in die Pfalz um dort zu zeigen was es kann.

Der erste Eindruck

Das One Select Plus ist natürlich mit seinen 2.8“ breiten Reifen ein auffälliges Bike. Mein erster Gedanke war natürlich, wie groß der Rollwiderstand beim berghochfahren ist. Dann stand die erste Testfahrt an. Berghoch lief es doch bedeutend einfacher als gedacht. Durch die Geometrie ist eine angenehme Sitzposition gegeben. Die erste Abfahrt lief nicht so gut, dann habe ich die Hälfte der Luft aus dem Reifen abgelassen, das hat das Fahrgefühl deutlich verbessert.

Auf dem Trail

Allgemein bin ich mit dem Rad sehr zufrieden gewesen. Durch die breiten Reifen und den geringeren Luftdruck hat das XRA auf allen Trails mir ein sicheres Gefühl gegeben. Bei Sprüngen war das Bike auch gut zu Händeln und die Landungen fühlten sich sicher an. Besonders angenehm Überrascht war ich beim groben Wurzelteppich. Da haben die Reifen die Stöße gut absorbiert und es macht echt Spaß bei gröberem Gelände nochmal richtig Gas zu geben. Die schnelle Beschleunigung des Rades hat mich sehr begeistert. Die Pike als Gabel hat bei dem Bike auch eine super Arbeit geleistet.

Am meisten hat mich das fahren mit dem XRA im Bikepark begeistert. Hier konnte das Bike auf allen Streckenarten zum Einsatz gebracht werden und ließ sich überall gut fahren. Aber auch weitere Strecken z.B. nach Landgraaf, wo ich eine Tagestour von mehr als 50 km bestritten habe oder kleinere Cross-Country Strecken.

Fazit

Optisch ist das Bike sehr auffällig durch die breiten Reifen. Gerade bei Fahrten durch die Stadt sorgt man schon häufiger für einen Hingucker. Von der technischen Ausstattung ist das XRA One gut. Bremsen und Dämpfungselemente arbeiten zuverlässig, die Bereifung hat selbst bei nassen Strecken eine ausgezeichnete Haftung. Ich würde die Schaltung auf eine 1x12 ändern, da es mir persönlich mehr zusagt.

Das XRA One Select Plusist auf alle Fälle eine Kaufempfehlung, da es für mich alle Bereiche des Mountainbikens abdeckt. Das Testevent war eine neue Erfahrung mit vielen positiven Eindrücken. Es war sehr interessant das Werk in Eschweiler zu besuchen. Die Crew von Drössiger war nett und aufgeschlossen.