Im Test: Das Ride Pro 1

Die Ausgabe 01/18 des World of MTB Magazins steht ganz unter dem Motto Cross Country. Im Zuge dessen wurde auch unser Ride Pro 1 ausgiebig getestet und vorgestellt. Wie das Bike abgeschnitten hat, erfahrt ihr hier:

Foto © World of MTB

Das Bike

Während sich unsere Ride HardTrails an Einsteiger und Singletrailfreunde richten, werden Cross-Country-Fahrer bei unserem neuen Ride Pro fündig. Das Bike bietet mit 29" Laufrädern und mit 100mm Federweg an der Gabel eine konsequent auf Vortrieb ausgerichtete Gesamtausstattung. Die Geometrie ist sportlich gestreckt, aber komfortabel genug, um auch auf langen Strecken eine angenehme Fahrt zu ermöglichen. 

Das Ride Pro gibt es in zwei unterschiedlichen Ausstattungsvarianten, wobei wir vom Steuersatz bis zur Speiche ausschließlich hochwertige Markenkomponenten verbauen. Die Top-Variante bietet für 1.999€ edle Anbauteile - von der XT-Ausstattung über die Rock Shox Reba RL bis hin zu den Ritchey WCS Parts. Damit ist das Ride Pro ideal für ambitionierte Hobbybiker und alljene, die den Einstieg in den XC-Sport finden möchten. 

Im Test

Die World of MTB widmet sich jeden Monat einem anderen Themenschwerpunkt, wobei die Ausgabe 01/18 ganz im Zeichen von Cross-Country steht. Die Redakteure haben ein wirklich beeindruckendes Testfeld zusammen getragen, um die gesamte Bandbreite des XC-Sports zu zeigen; vom günstigen Einsteiger-Hardtail bis zum 8.999€ Race-Fully sind keine Grenzen gesetzt.

Unser Ride Pro 1 gehört mit dem Preispunkt von 1.999€ zu den günstigsten Modellen im Test und konnte sich durch ein ganz besonderes Merkmal vom Rest der Bikes abheben: es ist das einzige Fahrrad mit Alu-Rahmen. Aber warum? Gerade im wettkampforientieren XC-Bereich wird großen Wert auf Leichtbau gesetzt, weswegen ein Großteil der Räder ausschließlich aus Carbon gefertigt werden.

Bei unserem Ride Pro liegt der Fokus allerdings nicht ausschließlich auf dem Renneinsatz des Rades; vielmehr soll es ein treuer und, vor allen Dingen, langlebiger Begleiter für Einsteiger und ambitionierte Hobbyfahrer sein. Die wenigen Gramm Mehrgewicht des Alu-Rahmens nehmen wir daher gerne in Kauf und spendieren dem Rad zum Ausgleich hochwertige und stimmige Komponenten bis ins kleinste Detail. Das bleibt natürlich auch im Test nicht unbemerkt, weswegen die World of MTB passend wie blumig auf unser internes Motto hinweist: "no Bullshit!". 

Dass man das Ride Pro in unserem Online-Farbkonfigurator nach seinen eigenen Farbvorstellungen gestalten kann, mag hier noch das I-Tüpfelchen darstellen. Schließlich ist die Pulverbeschichtung nur bei Alu-Rahmen möglich, da Carbon nach einer Runde im Ofen nicht mehr so formschön daher kommen würde. Wie die "On Demand"-Fertigung der Bikes abläuft und aussieht, erfahrt ihr übrigens in unserem Blick hinter die Kulissen

 

Das Fazit der World of MTB:

„Das Drössiger Ride Pro 1 ist nicht rein auf den Race Einsatz getrimmt. Es lässt sich mit ihm auch eine Tour abspulen, ohne dass es unangenehm wird. Das direkte und agile Fahrverhalten sowie die gut gewählte Ausstattung gefallen. Ein spitze Einstiegsbike in den Cross Country Sport mit individuellem Touch zum kleinen Preis.“

 

Den gesamten Testbericht könnt ihr in Ausgabe 01/18 des World of MTB Magazins nachlesen.