Im Test: Das Mo'Flow

Die Ausgabe 3.19 des World of MTB steht ganz im Zeichen der Enduro & Trail Bikes 2019. Wie gewohnt bietet das Magazin einen ganzheitlichen Marktüberblick und stellt Fahrräder von 2.499€ bis 9.999€ vor. Wir waren mit unserem Mo'Flow mit von der Partie; hier lest ihr, was es über das Drössiger zu berichten gibt:

Foto © World of MTB

Das Bike

Das Mo'Flow wurde nach seinen Fahreigenschaften benannt, denn es soll für "more Flow" auf dem Trail sorgen. Es findet mit 140mm Federweg genau den "Sweet Spot" zwischen quirligen Trail Bikes und ausgewachsenen Enduros. Dabei rollt es auf großen Fuße, denn es ist mit 29" Reifen in der voluminösen 2,6er Breite ausgestattet, die sich verbissen ins Terrain krallen. Für den richtigen Antrieb über Stock & Stein sorgt die SRAM GX Eagle Gruppe, die mit 1x12 Gängen eine Übersetzungsbandbreite von 500% bietet. Edle Anbauteile in Form von Ergon Griffen & Sattel sorgen für Komfort an den Kontaktpunkten; zudem bringt die Bike Yoke Variosattelstütze nicht nur immense Beinfreiheit dank 160mm Hub, sondern auch eine einwandfreie wie wartungsarme Funktion. Damit bietet das Mo'Flow das Rundum-Sorglos-Paket für spaßige Flow Trails und flotte Feierabendrunden. 

Im Test

Das Mo'Flow ist für einen UVP von 2.999€ zu haben, womit ganz klar zu den günstigsten Bikes im Testfeld gehört. Das bedeutet aber nicht, dass man in Sachen Ausstattung Kompromisse eingehen muss - ganz im Gegenteil! Das Preis-/Leistungsverhältnis wird lobend hervorgehoben und besonders die Ausstattungshighlights in Form der tadellos funktionierenden Bike Yoke, der bissigen Magura Bremsen mit vier Kolben an der Front und der voluminösen Bereifung wissen zu gefallen und liefern ihren Beitrag zu den spaßigen Fahreigenschaften des Bikes: "Die großen Twentyniner-Laufräder mit voluminösen 2,6er Schwalbe Pneus sorgen in dem oft rauen Gelände für ein tolles Überrollverhalten und stärken das Sicherheitsgefühl auf dem Trail." 

Übrigens sorgen die dicken Reifen nicht nur für tolle Fahreigenschaften, sondern auch für etwas mehr Gewicht am Rad. Allerdings unterscheidet sich das Mo'Flow gerade mal um 300-500g von deutlich teureren Carbon-Bikes, weswegen die Testcrew nochmals das hervorragende Preis-/Leistungsverhältnis betont. Zudem ist das Mo'Flow das einzige Bike im Test, das nach Lust & Laune farblich konfiguriert werden kann. 

 

Den ganzen Testbericht findet ihr in der Ausgabe 3.19 des World of MTB Magazins.