Im Test: Das Gravel PIT

Velomotion hat sich auf gemacht, um die besten Gravel Bikes des Jahres 2019 ausfindig zu machen. Im Zuge dessen haben sie unser brandneues Gravel PIT unter die Lupe genommen, hier lest ihr, wie das Rad abgeschnitten hat.

Foto © Velomotion | Michael Faiß

Gravel

Gravel Bikes sind in aller Munde, denn kaum eine andere Gattung von Rad steht so sehr für Abenteuer. In Sachen Geometrie und Ausstattung bewegen sie sich irgendwo zwischen Rennrad und Mountainbike. Sie sind leicht & schnell, bieten aber mit bissigen Scheibenbremsen und profilierten Reifen die richtige Ausstattung, um auch auf widrigen Untergründen zurecht zu kommen. Daher kommt auch ihr Name - denn für den Einsatz auf Gravel (engl. Schotter) sind sie prädestiniert.

Das PIT

Genau das schlägt sich auch in der Ausstattung nieder: unser Gravel PIT ist mit voluminösen Reifen ausgestattet, die für den nötigen Komfort auf holprigen Pisten sorgen. Der Gravel-spezifische Lenker fällt durch seine nach außen gewöbten Enden auf, damit man bei der Steuerung einen größeren Hebel hat und so auch mehr Kontrolle über das Rad bekommt.

Velomotion hat das Gravel PIT 1 unter die Lupe genommen, in dieser Variante sorgt die Praxis Works Alba für den Vortrieb. Das Besondere an dieser 1-fach Kurbel: Dank Wave Tech Kettenblatt-Design wird die Kette regelrecht wellenförmig über das Blatt geleitet; das bringt nicht nur einen sicheren Halt, sondern beugt auch übermäßigem Verschleiß vor.

Im Test

Auch in der Praxis weiß die Kombination der einzelnen Ausstattungselemente zu überzeugen; der Antrieb ist eine "gelungene Abwechslung zu den 'üblichen Verdächtigen'" und auch die Panaracer GravelKings machen ihrem Namen alle Ehre, denn die Reifen "bieten tolle Laufruhe und soliden Komfort". 

Zusätzlich bietet der Rahmen zahlreiche Ösen und Befestigungsmöglichkeiten für Trinkflaschen und Gepäck, wodurch das Rad zu einem echten Allrounder wird, denn auch mehrtägige Touren sind dank ausgewogener Geo, sinnvoller Ausstattung und den praktischen Details kein Problem. Genau das liest sich auch im Fazit des Testberichts:

Fazit von Velomotion

"Das Drössiger Gravel PIT bietet über alle Bereiche hinweg eine solide Performance und ermöglicht ein breites Einsatzfeld. Durch die gute Verarbeitung und gelungene Ausstattung bringt das Gravel PIT alles mit um in (fast) jedem Bereich richtig Spaß zu haben."

Den gesamten Testbericht könnt ihr hier nachlesen.

 

Anmerkung

Im Test wird angemerkt, dass der Lenker sehr ungewohnt ist. Das Testrad war mit dem VentureMax von Ritchey ausgestattet, der einen extremen Drop Flare von 24° aufweist. In Serie kommt das Gravel PIT mit dem ErgoMax, der für eine etwas aufrechtere Sitzposition sorgt und weniger Außenkrümmung an den Lenkerenden mitbringt. Damit ist der Lenker deutlich Roadbike-mäßiger und dürfte für viele weniger Eingewöhnungszeit beanspruchen.